Warum Diskretion beim Unternehmensverkauf grossgeschrieben werden sollte

Diskretion beim Unternehmensverkauf
Stefan Saner

saner consulting Partner & Berater. „Beim Firmenverkauf geht es um mehr als nur eine Transaktion.“

Käufersuche
Aktualisiert: 08.07.2024

Wer ein Unternehmen verkaufen will, der sollte sich darüber im Klaren sein, dass Diskretion dabei essenziell ist. Schliesslich gibt es einige Personen, die sich über die Situation ihre eigenen Gedanken machen was den Prozess wesentlich beeinflussen kann.

Gründe für die Diskretion

Für die Mitarbeiter ergeben sich aus einem Unternehmensverkauf oft gewisse Unsicherheiten und sie fragen sich, warum der Betrieb verkauft wird und vor allem auch, ob sich überhaut ein Nachfolger finden wird. Aber auch Kunden könnten sich bereit nach Ersatz umschauen, welcher ihre Aufträge in Zukunft durchführt. Unternehmensverkäufe rufen auch oft die Konkurrenz auf den Plan und es kann sein, dass sie versucht, Kunden und Mitarbeiter abzuwerben.

Egal aus welchem Grund, meist kommen so verschiedene Gerüchte in Umlauf die selten für den geplanten Unternehmensverkauf förderlich sind.

Diskretion im Verkaufsprozess

Am besten sollte also bereits die Tatsache, dass ein Unternehmen verkauft werden soll, geheim gehalten werden. Darauf achten wir bei saner consulting deshalb ganz besonders. Wir begeben uns mit einem anonymen Teaser auf die Suche nach potenziellen Kaufinteressenten und geben weitere Informationen erst in Rücksprache mit den Inhabern weiter – dezidiert und gezielt.

Dazu bieten wir natürlich auch eine ausführliche und qualitative Unternehmensverkauf-Beratung während des kompletten Verkaufsprozesses. Um mehr über die Eignung von Kaufinteressenten herauszufinden, werden die Plausibilität des Interesses und auch die Finanzierungsmöglichkeiten überprüft. Ausserdem müssen die Nachfolger in spe eine umfassende Verschwiegenheitserklärung unterzeichnen. Nur dann werden detaillierte Unternehmensinformationen in Form eines Exposés an den potenziellen Käufer weitergegeben.

Natürlich muss der Verkäufer dem auch noch ausdrücklich zustimmen.

Sensible Unternehmensdaten werden erst dann angeführt, wenn die Absichtserklärung unterzeichnet wurde. Sie werden dann im Rahmen der Due Diligence offengelegt.

Für saner consulting ist Diskretion unabdingbar. Die Option, sich so anonym nach möglichen Interessenten umzuschauen und die Unternehmensverkauf Angebote zu prüfen, ist für unsere Kunden sehr wichtig.