Nachfolger für Unternehmen gesucht? Beachten Sie folgende Tipps

Due Diligence Übersicht Unternehmensverkauf
Stefan Saner

saner consulting Partner & Berater. „Beim Firmenverkauf geht es um mehr als nur eine Transaktion.“

Nachfolgeregelung
Aktualisiert: 04.07.2024

Rund einem Drittel aller kleinen und mittleren Unternehmen in der Schweiz gelingt es nicht, jemanden für die Unternehmensnachfolge zu finden. Vor allem für kleinere KMU mit bis zu 50 Mitarbeitenden ist die Nachfolgesuche oft eine echte Herausforderung. Wird ein Nachfolger für ein Unternehmen gesucht, dann kann dies mitunter Jahre dauern. Entsprechend wichtig ist es, früh damit zu beginnen.

Wird ein Nachfolger für ein Unternehmen gesucht, aber nicht gefunden, dann ist dies nicht nur für Betrieb und Mitarbeiter herausfordernd. Auch die Gesamtwirtschaft leidet, wenn Unternehmen deshalb sterben.

Doch wie funktioniert die Suche? Gerade für sehr spezialisierte Unternehmen ist es schliesslich nicht einfach, passende Interessenten zu finden. Wir von saner consulting sind darauf spezialisiert, Sie bei der Suche nach passenden Nachfolgern zu unterstützen. Wie Sie mit der Suche beginnen und ob es sinnvoll ist, dabei auf Experten zu setzen, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Wer ist alles involviert in die Suche nach einem Nachfolger?

M&A Consultant Büro

In die Planung und den eigentlichen Nachfolgeprozess wird eine ganze Reihe von Menschen einbezogen. Wenn Sie gerade erst beginnen, sich mit dem Thema zu beschäftigen, ist es sinnvoll, zunächst alle involvierten Personen zu identifizieren.

Die wichtigsten Personengruppen sind:

  • Geschäftsleitung bzw. Verwaltungsrat: Bei mittleren Unternehmen ab einer gewissen Grösse sind Führungskräfte auf jeden Fall in die Suche eingebunden. Wenn die Möglichkeit besteht, den Nachfolger aus diesem Kreis zu rekrutieren, sollte die Geschäftsleitung so früh wie möglich einbezogen werden.
  • Eigentümer bzw. Aktionäre: Gibt es neben Ihnen noch andere Stakeholder, denen Teile des Unternehmens gehören? Sprechen Sie mit ihnen über das Thema und legen Sie die Anforderungen an den Nachfolger gemeinsam fest.
  • Familie: Bei klassischen Familienunternehmen betrifft Ihre Entscheidung selbstverständlich auch Ihre Familie. Nicht nur, wenn die Nachfolge durch ein eigenes Kind infrage kommt, sollten Sie Ihre Familie in die Pläne einbeziehen. Gerade wenn es darum geht, eine Nachfolgeregelung für den Notfall festzulegen, sollte Ihre Familie die sich daraus ergebenden Konsequenzen kennen.
  • Mitarbeiter: Auch für Ihre Mitarbeiter ist das Thema Nachfolge mit Unsicherheiten verbunden. Indem Sie die Belegschaft frühzeitig über Ihre Pläne informieren, schaffen Sie Vertrauen in die anstehenden Entscheidungen.

Zusätzlich sind in vielen Fällen externe Berater und Analysten in die Suche nach einem Nachfolger eingebunden. Dazu zählen zum Beispiel Consultants, die Sie dazu beraten, wie Sie Ihr Unternehmen für eine Weitergabe attraktiv machen.

In vielen Fällen sind dafür frühzeitige Umstrukturierungen erforderlich. Gerade dann, wenn diese Umstrukturierungen mit Verschlankungen des Geschäftsbetriebs einhergehen, kann das für Unsicherheiten bei den Mitarbeitern sorgen. Je mehr Zeit Sie für die Suche nach einem Nachfolger haben, desto besser. Veränderungen können dann behutsamer angestossen werden.

Potenzielle Nachfolger wünschen sich Informationen

Sobald erste potenzielle Nachfolger gefunden sind, werden auch sie in den Prozess eingebunden. Insbesondere werden spätestens in dieser Phase Due-Diligence-Prüfungen erforderlich. Dabei nimmt ein Interessent einen detaillierten Einblick in Ihr Unternehmen. Damit macht er sich ein Bild von der aktuellen finanziellen Situation und dem Potenzial des Betriebs.

Nachfolge frühzeitig planen

Vielen Unternehmern fällt die Entscheidung, das eigene Unternehmen aus der Hand zu geben, zunächst nicht leicht. Gerade deshalb ist es sinnvoll, das Thema frühzeitig anzugehen.

Die Suche und der Übergabeprozess erfordern typischerweise mehrere Jahre Zeit. Indem Sie sich mit genügend Vorlauf auf die Suche begeben, haben Sie ausreichend Zeit, um die Kandidaten kennenzulernen. Damit gewährleisten Sie nicht nur, dass Sie den bestmöglichen Nachfolger für Ihr Unternehmen finden.

Die längere Suche stellt auch sicher, dass Sie Ihr Unternehmen und damit auch Ihr Lebenswerk nicht unter Wert verkaufen müssen. Wenn Sie Zeit und Möglichkeit haben, mit mehreren Interessenten zu verhandeln, können Sie meist einen besseren Preis erzielen. Zudem gibt Ihnen der langsamere Verkaufs- und Übergabeprozess auch die Möglichkeit, den Vorgang mit Blick auf die Steuer zu optimieren.

Darüber hinaus kann Ihnen der längere Planungszeitraum den Spielraum geben, Ihr Unternehmen für den Verkauf vorzubereiten. Gerade wenn Sie bereits wissen, dass es verlustbehaftete oder risikoreiche Geschäftsbereiche gibt, ist jetzt die Zeit, sie auszugliedern.

Auch auf persönlicher Ebene wird die Übergabe leichter. Sie haben die Möglichkeit, Ihren Nachfolger kennenzulernen und allmählich in den Betrieb einzuführen, während Sie selbst sich schrittweise zurückziehen.

Wie funktioniert die Nachfolgeregelung?

 

Käufer KMU

Für Sie als Inhaber ist es sinnvoll, sich spätestens mit Mitte 50 mit der Nachfolgeregelung auseinanderzusetzen. Bei der Nachfolge gibt es viele Prozesse, die in jedem Unternehmen gleich ablaufen. Dennoch ist natürlich keine Nachfolgeregelung wie die andere. Dafür gibt es zu viele individuelle Details und interne Besonderheiten.

Besonders wichtig ist es, sich frühzeitig Klarheit über die finanziellen Aspekte der Regelung zu verschaffen. Verkauf, Schenkung oder Erbschaft sind bei Einzelunternehmen die geläufigsten Varianten, das Eigentum am Unternehmen zu übertragen. Häufig ist auch ein sogenannter Earn-out Teil der Kompensation.

In bestimmten Fällen kann es aber auch sinnvoll sein, die Nachfolge mit einem Wechsel der Gesellschaftsform zu verbinden. Es kann zum Beispiel ein Teil des Unternehmens in Form von Aktien an andere Investoren verkauft werden. Dies senkt die finanziellen Hürden für einen möglichen Nachfolger.

Zu guter Letzt wird oft auch die eigentliche Übergabe als Teil der Nachfolgeregelung geplant. Gerade dann, wenn der neue Eigentümer von aussen kommt, ist es meist sinnvoll, vertraglich eine Art Einarbeitungsphase zu vereinbaren.

Notfallplan

Ein besonderes Augenmerk sollten Unternehmer zudem auf die Notfall-Nachfolge legen. Unfälle und plötzliche Krankheiten können dazu führen, dass ein Unternehmen plötzlich kopflos dasteht. Je nach Grösse des Betriebs kann dies zum existenziellen Risiko werden.

Auch wenn Sie momentan noch weit davon entfernt sind, Ihr Unternehmen abzugeben, sollten Sie daher Regelungen für den Notfall treffen. Selbst wenn nur ein Interims-Geschäftsführer ernannt wird, kann das Ihr Unternehmen im Ernstfall retten.

Wieso ergibt es Sinn, jemanden extern zu engagieren?

Die Suche nach einem geeigneten Unternehmensnachfolger ist also oft äusserst komplex. Gerade für spezialisierte Unternehmen ist dabei schon die Suche nach potenziellen Kandidaten eine echte Herausforderung. Spezialisten unterstützen Sie von Anfang an dabei, eine intelligente Lösung für Ihr Unternehmen zu finden.

Für uns von saner consulting steht dabei zu Beginn immer die ausführliche Beratung im Vordergrund. Wir wollen zunächst Sie und Ihr Unternehmen kennenlernen und verstehen, was Sie sich von der Nachfolge versprechen. Denn die Wünsche unterschiedlicher Unternehmer gehen weit auseinander. Typische Aspekte sind zum Beispiel:

  • eine angemessene finanzielle Entschädigung
  • die Fortführung des Betriebs in Ihrem Sinne
  • Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern

Wir sprechen mit Ihnen offen darüber, was für Sie am wichtigsten ist, und richten uns danach aus. Wir arbeiten zudem eng mit verschiedenen Branchen der Schweizer Wirtschaft zusammen. Daher können wir meist sehr schnell erste potenzielle Kandidaten für die Nachfolge gewinnen. Als Mitglied im con|cess M+A-Netzwerk können wir ausserdem Kontakte zu Interessenten aus Deutschland und Österreich vermitteln.

Sind Sie sich noch nicht sicher, ob wir der richtige Partner für Ihr Unternehmen und die Entwicklung eines Nachfolgeplans sind? Dann melden Sie sich gerne bei uns. In einem ersten Kennenlerngespräch loten wir gemeinsam mit Ihnen aus, wie wir Ihr Unternehmen unterstützen können. So haben Sie die Möglichkeit, uns kennenzulernen und danach zu entscheiden.

Sie erreichen uns telefonisch, per E-Mail und über unser Kontaktformular.