Firma in Liechtenstein

Viele Unternehmer schieben den Gedanken ans Aufhören und die Unternehmensnachfolge auf. Das ist ein Fehler. Denn einen geeigneten Nachfolger zu finden und aufzubauen, kann Jahre dauern. Mit kluger, weitsichtiger Nachfolgeplanung bereiten Sie Ihr Unternehmen, den Nachfolger und sich selbst auf die Übergabe vor. Ob der Nachfolger dabei aus der eigenen Familie stammt oder von aussen kommt, ist von untergeordneter Bedeutung.

Wichtig ist vor allem, dass die Planung mit genügend Vorlauf stattfindet. So wird die allmähliche Einführung des Nachfolgers in den Geschäftsbetrieb einfacher. Zudem lassen sich so schon in den Jahren vor der Übergabe die nötigen Strukturen schaffen. Das ist gerade mit Blick auf Situationen wichtig, in denen die Übergabe aufgrund von Krankheit oder Tod kurzfristiger erfolgen muss.

Im folgenden Beitrag erfahren Sie mehr über die Nachfolgeplanung. Als spezialisiertes Beratungsunternehmen unterstützen wir von saner consulting Sie zudem natürlich gerne auch bei der individuellen Gestaltung Ihres Nachfolgeprozesses.

Was ist eine Nachfolgeplanung?

Die Nachfolgeplanung erfolgt typischerweise in mehreren Phasen und berücksichtigt unterschiedliche Aspekte der Unternehmensnachfolge. Ist genug Zeit für die Planung vorhanden, dann sollten dafür mindestens fünf Jahre eingeplant werden. Muss die Nachfolge aus akuten Gründen schneller erfolgen, dann gibt es aber natürlich Möglichkeiten, die Abläufe zu beschleunigen.

Die wichtigsten Phasen der Nachfolgeplanung sind:

  • Entwicklung eines konkreten Zeitplans
  • Suche und Auswahl des Nachfolgers (in der Familie, im Unternehmen oder extern)
  • Vorbereitung des Unternehmens (Wertermittlung, gegebenenfalls frühzeitiger Verkauf einzelner Bereiche)
  • Ausarbeitung der Übergabe

Mit dem Nachfolge-Check bietet saner consulting ein Instrument, um Sie bei der Planung der Unternehmensnachfolge zu unterstützen. Es setzt sich aus verschiedenen Massnahmen zusammen, die Ihnen dabei helfen, Ihre Nachfolge mit Bedacht anzugehen.

Welche Aufgaben beinhaltet die Nachfolgeplanung?

Verkauf

Im Folgenden gehen wir auf die wichtigsten Aufgaben ein, die bei der Nachfolgeplanung auf Sie zukommen.

Passenden Nachfolger finden

Zu den wichtigsten Aufgaben bei der Nachfolgeplanung gehört natürlich die Entscheidung für den richtigen Nachfolger.

Dabei steht zunächst oft die Frage im Mittelpunkt, ob das Unternehmen an einen Sprössling des bisherigen Eigentümers übergeben wird. Wenn diese Option für Sie relevant ist, sollten Sie darüber offen mit allen infrage kommenden Kindern sprechen. Klären Sie, ob ein oder mehrere Kinder überhaupt Interesse an der Nachfolge haben und ob sich daraus Streitigkeiten ergeben.

Gerade dann, wenn mehrere Kinder Anspruch auf die Nachfolge erheben, ist es wichtig, darüber im kleinen Kreis zu sprechen. Je nach Unternehmensgrösse kann auch eine Doppelspitze als Nachfolgelösung infrage kommen. Bei kleineren Unternehmen ist das allerdings nicht immer sinnvoll.

Alternativ kann es zielführend sein, jemanden aus dem Unternehmen zum Nachfolger zu bestimmen. In Handwerksbetrieben sind dies häufig langjährige Mitarbeiter. In etwas grösseren Unternehmen kommen Mitarbeiter aus der Unternehmensführung infrage. Auch dabei ist es wichtig, eventuelle Konkurrenzsituationen frühzeitig zu erkennen und zu thematisieren.

Zu guter Letzt besteht immer auch die Option, einen Nachfolger von ausserhalb zu suchen, der das Unternehmen kauft und übernimmt. In jedem Fall sollte die Entscheidung für einen Nachfolger möglichst frühzeitig erfolgen.

Unternehmen auf die Nachfolge vorbereiten

Beratung und Unterstützung durch saner consulting

Parallel zur Nachfolgersuche haben Sie die Möglichkeit, das Unternehmen selbst vorzubereiten.

Zum einen betrifft das die Mitarbeiter, für die die Übergabe eine erhebliche Umstellung bedeutet. Nehmen Sie Sorgen um die Zukunft des Unternehmens und die Arbeitsplätze ernst. Zum anderen müssen Sie natürlich auch den Wert des Unternehmens bestimmen.

Ausserdem sollte der Betrieb auf anstehende Due-Diligence-Prüfungen vorbereitet werden. Häufig ist es sinnvoll, eine solche Prüfung vorbereitend selbst durchführen zu lassen. Dadurch können weniger lukrative Geschäftsbereiche identifiziert und gegebenenfalls frühzeitig liquidiert werden. Zudem stellen Sie so sicher, dass bei einer Prüfung durch einen Interessenten alle wichtigen Unterlagen bereitstehen.

Individuelle Vorbereitung

Ein weiterer, oft vernachlässigter Aspekt der Nachfolgeplanung ist die individuelle Vorbereitung des aktuellen Unternehmenschefs. Gerade Gründern fällt es oft schwer, loszulassen und das Unternehmen in fremde Hände zu geben.

Eine frühzeitige Nachfolgeplanung gibt Ihnen die Möglichkeit, sich in kleinen Schritten von der Firma zu entfernen. Indem Sie sich mit potenziellen Nachfolgern unterhalten, stellen Sie zudem sicher, dass Ihr Nachfolger ähnliche Ziele verfolgt wie Sie. Die Planungsphase gibt Ihnen die Zeit, Pläne für die Phase nach der Übergabe zu entwickeln. Nutzen Sie diese Zeit.

Welche Vorteile bietet eine Nachfolgeplanung?

Die Nachfolge im Unternehmen frühzeitig zu planen, hat zahlreiche Vorteile. Durch eine frühzeitige Nachfolgeplanung lässt sich gewährleisten, dass sich ein adäquater Nachfolger für den Chefsessel findet. Beginnen Sie fünf Jahre vor Ihrem geplanten Ausscheiden aus dem Unternehmen mit der Suche. So bleibt genug Zeit für ausführliche Gespräche mit den potenziellen Nachfolgern.

Zudem besteht so die Möglichkeit, die Übergabe nach der Entscheidung langfristig vorzubereiten. Im besten Fall kann der Nachfolger so schrittweise eingearbeitet werden. Das sorgt nicht nur dafür, dass alle wichtigen Prozesse verstanden werden. Es trägt auch dazu bei, dass sich die Belegschaft allmählich an die neue Situation gewöhnt. Zudem macht es auch dem bisherigen Inhaber den Abschied vom Unternehmen leichter.

Nachfolgeplanung bedeutet ausserdem, dass das Unternehmen auf den Fall des kurzfristigen Ausscheidens des Inhabers vorbereitet ist. Unfälle, Krankheiten oder auch unerwartete Todesfälle können für inhabergeführte Betriebe zur ernsthaften Herausforderung werden.

Denn sowohl für die Familie als auch für das Unternehmen bedeutet eine solche Situation eine erhebliche Belastung. Ist die Nachfolge zu diesem Zeitpunkt bereits geklärt, dann ist zumindest diese Aufgabe bereits erledigt.

Trends in der Nachfolgeplanung

Nachfolgeplanung

In den vergangenen Jahren wurde deutlich, was sich als Trend schon seit der Jahrtausendwende abgezeichnet hat. Der War for Talent macht es schwieriger, hoch qualifizierte Mitarbeiter zu finden. Auch bei der Suche nach geeigneten Nachfolgern für die Unternehmensführung macht sich dies bemerkbar.

Dies ist insbesondere vor dem Hintergrund relevant, dass in den kommenden Jahren zehntausende KMU in der Schweiz nach Nachfolgern suchen.

Dies führt dazu, dass die Nachfolgeplanung immer frühzeitiger in den Blick genommen werden muss. Denn gerade die Suche nach geeigneten Kandidaten kann mehr Zeit in Anspruch nehmen. Zudem ist in den vergangenen Jahrzehnten die Übernahme durch eigene Familienmitglieder seltener geworden. Kinder von Unternehmern haben weniger oft den Wunsch, in die elterliche Firma einzusteigen.

Aus diesen Gründen wird es wichtiger, Unternehmen auf die Übernahme vorzubereiten. Das gilt gerade für mittlere Betriebe, die schon gross genug sind, um ausgelagerte Bereiche zu unterhalten. Im Rahmen einer vorbereitenden internen Due-Diligence-Prüfung lässt sich ermitteln, welche Unternehmensbereiche für das Kerngeschäft wichtig sind. Andere Bereiche können dann zum Beispiel abgestossen werden, um die Übernahme zu vereinfachen.

Planung macht die Unternehmensnachfolge einfacher

Die weitsichtige Nachfolgeplanung ist sowohl für den bisherigen Inhaber als auch für seinen Nachfolger von grossem Vorteil. Beide Seiten haben so die nötige Zeit, sich auf die Übergabe vorzubereiten. Mit einer langsamen Einarbeitung lässt sich zudem der Wissenstransfer von einer Generation zur nächsten sicherstellen.

Damit Planung und Übergabe des Unternehmens zum Erfolg werden, empfiehlt es sich, professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen. saner consulting unterstützt Sie bei der Planung Ihrer Unternehmensnachfolge. Mit viel Erfahrung begleiten wir vor allem Unternehmen aus der Schweiz und Liechtenstein bei der Nachfolgeorganisation. Als Partner im con|cess-Netzwerk arbeiten wir aber auch mit Unternehmern aus Deutschland und Österreich zusammen. 

Sind Sie sich noch nicht sicher, wie Sie mit der Nachfolgeplanung beginnen sollen? Dann melden Sie sich gerne bei uns. Sie erreichen uns telefonisch, per E-Mail und über unser Kontaktformular.